Der letzte „Welpen“-Geburtstag in diesem Jahr ;-)

11 Jahre werden die „Welpen“ aus dem O-Wurf heute alt.
Die Eltern dieser tollen Kinder sind Spyro (Lord von den Buschchaoten) und Jill (Glidy Shadow Black Betsy). Es war der 1. Wurf in Jill in Evas Zucht und es waren die allerersten Kinder von Spyro.  Gleichzeitig kamen mit diesem Wurf auch die ersten blauen Welpen in bei den Buschchaoten zur Welt.

Eva gratuliert Old „Flake“, Odina „Liska“, Ondra „Ceilidh“, Oxana „Fee“, Ofra und Ondra ganz herzlich zu ihrem Ehrentag und wünscht ihnen alles erdenklich Gute.

Ein liebevolles Gedenken geht an Onjara, die leider nur 6 Wochen alt wurde, aber trotzdem nie vergessen ist.

Und so sah es vor 11 Jahren in der Wurfkiste aus.🙂
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Veröffentlicht unter Allgemein, Zucht | Kommentar hinterlassen

Vor 7 Jahren kamen die Ts auf die Welt

7 Jahre ist es nun schon her, dass die Welpen von Jill (Glidy Shadow Black Betsy) und Norris (Black Norris von den Buschchaoten) geboren wurden.
Eva gratuliert Dobby (TomTom), Leni (Tanischa), Emma (Tracy), Grace (Toska), Pearl-ehemals Stella- (Tasha),  Tarek und Timmy ganz herzlich zu ihrem Ehrentag und wünscht ihnen noch viele gesunde Jahre in ihren Familien.
Ein trauriges und liebevolles Gedenken geht an Fame (Tara), die im September sehr plötzlich an einer, erst kurz davor entdeckten Krebserkrankung, starb.

Veröffentlicht unter Allgemein, Zucht | Kommentar hinterlassen

Post für Primo

Lieber Primo,
ich muss Dir was erzählen. Wusstest Du schon, dass es eine ganz ganz fiese Krankheit namens Magenverstimmung gibt………. das hatte ich. Pfuh, ich sag Dir, das ist gar nicht lustig! Und endet – na klar – beim Tierarzt… Also, ums vorweg zu nehmen, ich habe jetzt wieder eine gute Magenstimmung.
Aber drei Tage lang war das schon blöd. Mir war sooooooooooooo schlecht. Nur Durchfall und sogar Brechen musste ich und das ist schon peinlich, wenn die Katzen mich so sehen – und erst die Schafe. Aber ich krieg das mit dem Respekt schon wieder hin, bin ja schliesslich ne Penny.
Beim Tierarzt war das nur etwas schlimm, Tierarzt eben. Die haben mir eine recht merkwürdige Frisur ins Bein geschnitten um Blut abzunehmen, weil sie was von Vergiftung oder so ausschliessen wollten. Hey, damit kann ich jetzt mal angeben, das ist fast so gut wie genäht werden mit 9 Stichen. War natürlich alles super, also diese Blutanalyse, nicht etwa das Frisieren, mein Blut könnte von nem 3jährigen Jungspund stammen😉
So, aber jetzt halt Dich fest, Du glaubst nicht, was meine Tina nun alles so veranstaltet hat:
Ich hab Büchsenfutter bekommen und nicht nur immer dieses olle gesunde Barf. Nee, echtes Junkfood! Sie hat was von Tabletten erzählt, die da rein sollen, aber das glaub ich nicht, das merk ich doch. Das hat die bestimmt nur getan, weil sie mich so lieb hat.
Ich hab den Katzen das Futter geklaut als ich wieder gesund war und meine Tina hat sich gefreut, weil ich wieder hungrig war.
Ich hab heute morgen mal zum Austesten ein paar Socken mitgehen lassen und die im Matsch bespielt, und auch das war ok.
Eben habe ich nen Spielanfall bekommen und etwas Brennholz, ne Klopapierrolle und ne Kartoffel geschreddert, (auf dem Sofa) war auch ok.
Und zwei kuschlige neue Decken hab ich bekommen.
Hm. Sie freut sich immer noch, dass ich wieder gesund bin. Also gut, ich freue mich auch, dass dieses Elendfühlen weg ist, aber dieses absolute Verwöhntwerden ist ein paar Tage Kranksein schon wert. Da zeigt sich dann auch die jahrelange Erziehungsarbeit, die man so in seine Menschen investiert, dann wissen die einfach, was sie machen sollen.
Jaja, eine verantwortungsvolle Führung will eben gelernt sein, aber das weisst Du ja selber.

So, lieber Primo, bestell mal der Eva ganz liebe Grüsse von Tina und mir,
Deine Penny

Veröffentlicht unter Allgemein, Primo | Kommentar hinterlassen

Heiße Zeiten bei den Buschchaoten oder die große Liebe

gab es in den letzten Tagen zwischen den läufigen Damen Jayla und Jamba und leider nur einen liebevollen Flirt zwischen Jayla und JayJay. Eigentlich hatte Eva gehofft, dass Jayla sich in dieser Hitze von JayJay decken lässt. Jayla ließ sich in den letzten Tagen zwar häufig und freiwillig von JayJay verführen, aber zum korrekten Deckakt (mit Hängen) kam es trotz großer Bemühungen von JayJay nicht. Es gibt noch eine kleine Chance, dass Jayla trotzdem trächtig wird, da das Hängen nicht zwingend passieren muss, aber die Chancen sind eher klein. Immerhin hat sich Jayla bedeutend bereitwilliger als in der letzen Läufigkeit gezeigt und wer weiß, vielleicht passiert es im nächsten Frühjahr, weil es dann sein soll.
Denn auch dieses Mal galt Evas oberste Regel bei einer Wurfplanung: Die beiden Hauptakteure müssen mit Evas Vorstellungen einverstanden sein und alles muss auf freiwilliger Basis geschehen.

Also dürfen Jamba (die natürlich 5,5 Monate nach der Geburt ihrer Welpen nicht gedeckt wird, obwohl sie es soooooooo gerne möchte) und Jayla noch heftigst miteinander flirten. Jamba ist seit 3 Tagen in der Standhitze, während JayJay heute deutlich anzeigte, dass Jayla für ihn nicht mehr interessant ist und die Nachbarn, die am Zaun entlang gehen, viel wichtiger sind.

Auf dem Bild sind Jayla und Jamba, die sich so lieb haben.😉
img_5955

Veröffentlicht unter Allgemein, Jamba, JayJay, Jayla, Zucht | Kommentar hinterlassen

Alles hat seine Zeit

img_0927

und heute morgen war das Ende der Zeit von Jill auf dieser Erde gekommen.
Jill kam zu Eva mit 1,5 Jahren. Eva holte sie in Österreich (der Club für Britische Hütehunde in Österreich hatte sie vermittelt) mit ihren damals 4 Wochen alten Mischlingswelpen ab. Jill war völlig unterernährt, aber freundlich und liebevoll und fühlte sich aber sofort im Buschchaotenrudel heimisch. Ihr damaliger Besitzer war gestorben.
Jill ist die Mutter vom O-, Q-, S- und T-Wurf der Buschchaoten und war immer eine wundervolle Mutter, die mit ihren Welpen nie gestresst wirkte. Vor 6,5 Jahren zog Jill zu ihrem Hundesitter Mark, den sie bereits seit dem Tag, an dem sie zu den Buschchaoten kam, kannte. Sie hatte vorher schon viele Urlaube bei Mark gemacht und liebte ihn genauso wie Eva. Und so war es auch geblieben. Nur dass Jill jetzt immer mal wieder Urlaub bei Eva machte. Da, wo sie gerade war, war es gut für sie. Allerdings merkte man Jill schon an, dass sie das Leben als Einzelhund sehr gefiel. Aber mal ein paar Tage im Rudel hat sie auch immer sehr genossen.
Etwas von Jill wird  in ihren Kindern, Enkeln, Urenkeln und UrUrenkeln weiterleben und auch Eva ist dankbar, dass sie mit Ginger und Jamba als Enkelinnen und Vitos und Aika als Urenkel von Jill immer ein wenig Jill bei sich hat.

Und nun run free, Jill. Das Leben wurde zu schwer für Dich. Im Dezember wärst Du 14 Jahre alt geworden, doch das sollte nicht mehr sein.
Grüß die vielen Freunde und Familienmitglieder auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke und möge das Lächeln, wenn an Dich gedacht wird, immer weniger traurig und wehmütig sein und immer mehr dankbar und stolz, dass Du so viele Menschen so glücklich gemacht hast.

Das Foto zeigt Jill mit Urenkelin Aika in diesem Sommer.
Es ist eines der letzten Fotos, die Eva von Jill gemacht hat.
jill

Veröffentlicht unter Allgemein, Zucht | 1 Kommentar

Drama am späten Nachmittag

Heute nachmittag war Eva mit Jamba, Jayla, Anouk, Aika und Django im Garten. Eva wollte sehen, wie die (Teil-)Bande auf Django reagiert, der ein paar Tage Heimaturlaub bei den Buschchaoten macht und am Nachmittag mit Eva angekommen war.  Die Begrüßung verlief harmonisch und besonders Jamba und Jayla waren hellauf von dem Herrenbesuch begeistert. Anouk und Aika schauten sich ihren Halbbruder erst einmal etwas vorsichtiger an, doch da er sehr nett ist, rannten bald alle fröhlich durch den Garten. Nachdem die Kontaktaufnahme so problemlos verlief, fing Eva an die Welpengitter im Garten aufzustellen. Da es dieses Jahr so viele Pflaumen gibt und diese zum Teil bereits am Baum verfaulen und viele auf der Erde liegen, sind die Hunde sehr häufig mit der Suche und dem Fressen von Pflaumen beschäftigt. Da sie die Steine immer artig ausspucken, fand Eva es auch nicht so tragisch. Doch da die Vierbeiner jetzt so allmählich anfingen, das mit den Pflaumen zu übertreiben und diese nun auch gären, dachte sich Eva, sie zäunt die beiden Pflaumenbäume großzügig ein, so dass die Hunde trotzdem weiterhin im Garten sein können. Also hatte Eva was zu tun (nicht, dass sie sich ansonsten irgendwie langweilt) und schleppte tapfer ein Gitter nach dem anderen Richtung Pflaumenbäume, steckte sie zusammen und stellte sie auf. Noch fanden Aika und Anouk immer wieder einen Weg zu den Pflaumen, doch der wurde immer schwieriger. Mit dem letzten Gitter war der Weg nun versperrt und die beiden mussten sich eine neue Beschäftigung suchen. Jamba und Jayla flirteten derweil mit Django. Eva schaute sich das ganze amüsiert an, bis auf einmal Anouk total hektisch durch den Garten lief und sich ständig auf die Erde schmiss, den Kopf schüttelte, sich auf den Rücken drehte und immer aufgeregter wurde. Heftig kratzte er sich am Ohr und Eva schaute besorgt nach, ob sie etwas sehen könnte. Vielleicht hatte er sich ja einen Fremdkörper im Ohr eingefangen oder er hatte sich verletzt oder, oder, oder…. Doch sie konnte nichts sehen. Sie ging mit den Hunden ins Haus und auch dort schmiss sich Anouk aufgeregt hin und her und rollte sich immer wieder leise fiepend über die Erde. Eva überlegte kurz, ob sie mit Anouk noch schnell zu ihrer Tierärztin fahren sollte, doch dann dachte sie, dass ein wenig warten auch nicht schaden würde. So allmählich beruhigte sich Anouk und legte sich zum Schlafen hin. Als Eva dann mit Queeny in den Garten ging, hatte sie die Erkenntnis des Tages. Es war schon die ganze Zeit leicht am regnen und da es nun lange sehr trocken war, hatte es Anouk einfach gestört, dass sein Fell nass war und er hatte die ganze Zeit nur versucht, sich schnell wieder trocken zu legen.😉
Seit sein Fell getrocknet ist fühlt er sich wieder tadellos.
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Der Gips ist ab

Und das seit vorgestern abend auch bei Primo. Sein Bein sieht gut aus und seit gestern fängt er auch bereits wieder an, es vorsichtig zu benutzen. Allerdings findet er es überhaupt nicht gut, dass Eva ihn nun nur noch an der Leine hält. Mit Gipsbein durfte er zumindest noch leinenlos im Garten rumhopsen. Doch nun ist Eva nicht nur bei Queeny sondern auch bei Primo die absolute Spaßbremse. Sie dürfen immer nur an der Leine gehen und Rennen oder Springen ist verboten.
Bei Queeny ist Eva zumindest etwas großzügiger und Queeny darf schon mal schneller gehen oder auch ein paar Hüpfer veranstalten. Aber ohne Leine durfte und darf Queeny auch noch nicht laufen.
In 2 Wochen kann Queeny dann endlich offline gehen, allerdings nur mit Eva und nicht mit den anderen Chaoten. Primo muss noch 4 Wochen warten, bis er diesen Zeitpunkt erreicht hat. Aber da müssen die beiden durch, damit sie in 4 bzw. 6 Wochen wieder fröhlich, schmerzfrei und vor allem ungebremst durch die Welt toben können.
Und bis dahin können die beiden sich zumindest gegenseitig trösten und sich beim An-der-Leine-gehen Gesellschaft leisten.
Und sie können zu recht behaupten, dass sie sich ein wenig ähnlich sehen.😉
collage2klein

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Primo, Queeny | Kommentar hinterlassen