Der erste große Ausflug der Welpen

mit dem Auto führte in das 40 km entfernte Ebsdorfergrund-Heskem. Begleitet wurden die Zwerge von Eva, Manuela (einer Bekannten von Eva), JayJay, Jamba, Gipsy und Vitos. Ziel war die Tierklinik, in die Eva für spezielle Untersuchungen immer fährt. Primo und Ginger mussten zu Hause bleiben und auf das Haus aufpassen.
Heute stand die Augenuntersuchung an. Die Autofahrt hatten die Welpen mit kleineren Kötzeleien aber ohne Protest gut überstanden. An der Tierklinik wurde die Bande dann in einen fahrbaren Käfig umgeladen und schon ging es los. Der Chef der Tierklinik, der auch die Untersuchungen durchführte, half persönlich, die Welpen sicher in das Behandlungszimmer zu transportieren. Als erstes wurden die Mikrochips überprüft, die die Welpen am Vortag von Evas „Haus“tierarzt gesetzt bekommen hatten (übrigens ohne nur einen Protest- oder Schmerzenslaut der Welpen). Chipnummern und Welpen stimmten zum Glück überein und so ging die Untersuchung los. Als erstes wurden die Augen allgemein untersucht und anschließend bekamen die Welpen Tropfen in die Augen, damit die Pupillen sich erweitern. Einer nach dem anderen saß so das erste Mal auf dem Behandlungstisch und ließ diese Prozedur ruhig und gelassen über sich ergehen. Danach folgte eine 2. Runde bei der jedem Welpen mit unterschiedlichen Untersuchungsgeräten tief in jedes Auge geblickt wurde. Auch hier bewiesen die Welpen große Nervenstärke und Gelassenheit. Xaya war sogar so relaxt, dass Eva sie auf dem Behandlungstisch wecken musste, da der Tierarzt wegen Xayas geschlossenen Augen nichts mehr sehen konnte.

Nachdem die Kleinen alle untersucht waren, brachten Eva und Manuela sie zurück ins Auto, wo sich alle gleich zu einem Nickerchen hinlegten. Nun kamen die großen Hunde an die Reihe. Auch ihre Augen sollten mal wieder untersucht werden. Wie ein Tierarzt der Klinik so treffend bemerkte, konnten die 4 ihren Zuchtstättennamen nicht verleugnen. Aufgeregt wanderten alle 4 in die Praxis und begrüßten jeden mit Winseln und Begeisterung. Im Untersuchungszimmer wurden sie etwas ruhiger und ließen sich wie die Kleinen tief in die Augen blicken. Allerdings dauerte es bei den Großen etwas länger, da sie überall hinschauen mussten, wenn sich etwas bewegte oder eine Tür aufging. Doch auch diese Untersuchungen verliefen problemlos und jedes Hundeauge wurde genau begutachtet.

Zuletzt durfte nur noch Vitos bleiben, die anderen kehrten ins Auto zu dem Nachwuchs zurück. Vitos erhielt eine Narkose, da er noch geröntgt wurde. Auch hier war der Chef der Tierklinik genau und röntgte Hüften, Schultern und Ellbogen von Vitos sehr sorgfältig. Anschließend durfte Vitos unter Aufsicht wieder langsam aufwachen und Eva konnte sich die Bilder im Computer mit dem Chef und einem weiteren Arzt ansehen und besprechen.

Das Fazit diesen Tages:
20 pumperlgesunde Hundeaugen und Vitos wird keine Probleme mit seinen geröntgten Körperteilen bekommen. Sie sehen gut aus. Wie sie nun genau beurteilt werden, entscheidet ein anderer Tierarzt, der die Bilder auswertet und den offiziellen Befund stellt. Bis dieses Ergebnis da ist, wird es noch ein paar Wochen dauern.

Aktuell liegen jetzt die Welpen nach einer sehr kurzen Toberunde im Bällchenbad in ihrem Auslauf in der Küche, Vitos liegt direkt davor und alle schlafen sich erst einmal so richtig aus, denn so ein 4-Stunden-Ausflug und bei Vitos zusätzlich noch die Narkose schaffen hund schon.

Xino zeigt einmal stellvertretend für alle seine wunderschönen Augen.
Bild

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Vitos, Zucht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s