Manchmal hat man die Wurfplanung ohne die Hündin gemacht

Gestern Nachmittag fuhr Eva mit der hochläufigen Ginger in den Süden Deutschlands, wo der Rüde, den Eva für Ginger ausgesucht hat, lebt. Begleitet wurden die beiden im Auto von JayJay, Jamba, Vitos und Paul, der seit gestern wieder zu seinem jährlichen Sommerurlaub da ist. Primo und Gipsy mussten zu Hause bleiben und auf Yankee und Yaris aufpassen und wurden dort von einer Bekannten versorgt.
Gegen Abend kam die Ausflugsgesellschaft an und netterweise war ein großer Schattenparkplatz auf den Hof frei geräumt worden, so dass Eva ihren gelben Blitz mit offenen Türen unbesorgt dort stehen lassen konnte und die 4 Begleiter viel zu sehen hatten, während sie warteten.
Eva, Nicole, Ginger und Joschi zogen sich in ein wunderschönes Stückchen ungestörte Natur zurück. Auch wenn Joschi sich alle Mühe gab und Ginger heftig anflirtete, fand die ihn einfach nur doof und zeigte ihm dieses auch deutlich. Nach einer Stunde war Nicole so nett und holte Joschis Bruder Merlin, um zu sehen, ob dieser Ginger vielleicht mehr ansprach. Auch wenn Ginger zu Merlin etwas höflicher war, war auch hier deutlich zu erkennen, dass auch Merlin nicht der Auserwählte sein würde. Es sah ganz so aus, als wäre Ginger gar nicht läufig. Kein Rute-zur-Seite-stellen, kein  Anflirten und auch sonst keine Anzeichen einer Deckbereitschaft. Nach gut 2 Stunden gaben Eva und Nicole auf und kehrten zu den anderen Buschchaoten zurück, die von Nicole’s Mann beaufsichtigt worden waren.
Eva wollte es nun genau wissen, ob Ginger überhaupt (noch) in der Standhitze war und ließ JayJay kurz zu Ginger. Sofort stelle sich Ginger begeistert hin und hielt ihre Rute zur Seite. Als Eva JayJay festhielt, da er in dem Moment nicht decken sollte, versuchte Ginger sogar unter JayJay zu krabbeln.
So fuhr Eva mit ihrem tierischen Team wieder zurück und fand sich mit Ginger’s Wünschen ab. Denn gewaltsam wird in Evas  Zucht keine Hündin gedeckt. JayJay war laut Ginger der absolut richtige und einzige Partner, der für sie in Frage kam.
Zu Hause angekommen dauerte es keine 2 Minuten, bis JayJay und Ginger sich miteinander vergnügten und hingen und auch heute morgen machten sich die beiden gleich an die weitere Produktion des Z-Wurfes.
So wird der U-Wurf nun Vollgeschwister bekommen.

Gerade letzte Woche war Tessa (Uriska von den Buschchaoten) zu Besuch und auf den Fotos kann man gut erkennen, welch wunderschöne Hündin sie geworden ist.

Uriska von den Buschchaoten „Tessa“IMG_9857

IMG_9834

IMG_9838

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ginger, JayJay, Zucht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Manchmal hat man die Wurfplanung ohne die Hündin gemacht

  1. Ute schreibt:

    Ja liebe Eva, eins haben alle deine Hündinnen wohl gemeinsam, sie entscheiden welchen Partner sie wollen, und welchen nicht. Alles Gute für die Zets

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s