Mein lieber Primo,

dieser Tag kam jetzt doch viel zu schnell und viel zu früh.
Vor 16 Tagen erhielten wir die schlimme Diagnose, dass in Deinem Kopf ein Tumor ist. 2 weitere Tierärzte in Kliniken konnten diese Diagnose leider nur bestätigen. Und so war mir jeden Tag klar, dass es Dein letzter sein könnte. Doch Du trotztest allen Diagnosen und kämpftest Dich für 2 Wochen ins Leben zurück. Aber heute abend war es einfach klar, ich musste Dich nun gehen lassen. Du durftest heute da gehen, wo auch Ginger von uns ging. Draußen in der Natur und nicht in einer Tierarztpraxis.

Deinen Namen bekamst Du von mir, weil Du der erste Buschchaot warst, der 2 Elternteile hatte, die auch schon Buschchaoten waren. Mit 4 Monaten zogst Du für 5 Tage aus, doch es klappte mit der Althündin in Deiner Familie nicht und so kamst Du zurück. Wie schnell war mir klar, dass Du was ganz Besonderes bist und so war auch klar, dass Du bei mir bleiben wirst. Keine Sekunde habe ich diese Entscheidung bereut. Wie viele Menschen hast Du durch Deine Art beeindruckt. Ich denke so gerne an einen Festabend im Club zurück als die ausländischen Richter für britische Hütehunde überhaupt nicht verstehen konnten, dass Du keinen Championtitel hattest. Oh doch, den hattest Du, Du warst und wirst es immer bleiben: Der Champion meines Herzens. Einen wichtigeren Titel kann kein Hund haben.
Ein kleiner Teil von Dir bleibt in Deiner Tochter Jayla bei mir, so gehst Du noch nicht ganz.

Und nun run free, mein Großer. Ich bin mir sicher, dass Deine Freundin Ginger Dich schon abgeholt hat an der Regenbogenbrücke und Ihr Euch sehr gefreut habt, dass Ihr nun für immer zusammen sein könnt. Auch Deine Mutter Jeannie, Deine Großeltern Justin, Ronja und Joy und Dein Urgroßvater Joker wirst Du dort treffen. Grüße sie alle von mir. Ich vermisse Euch so sehr.

Und noch was ganz Wichtiges: Danke, Primo, dass ich Dein Mensch sein durfte.
Primo

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Primo, Zucht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mein lieber Primo,

  1. Susanne schreibt:

    Einen Freund zuverlieren ist schon sehr traurig, aber einen Seelenhund gehen zulassen , zerreißt einem das Herz. Ich fühle mit Dir. Ich fürchte mich auch vor diesem Tag. Ich weine und fühle mit Dir, auch wenn wir uns nicht kennen. Ich wünsche Dir viel Kraft für Dich und Deine anderen Lieben.
    Susanne mit Ihrer kleinen Rasselbamde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s